Weimar

Bauhaus- Universität Weimar – Bachelor of Science – Urbanistik

Was macht die Hochschule aus?
Das Bachelor Studium Urbanistik an der Bauhaus-Universität Weimar ist ein achtsemestriger Planungsstudiengang der zu einem berufsqualifizierenden Universitätsabschluss führt. Die Besonderheit des B. Sc. Urbanistik ist seine persönliche Betreuung aufgrund der niedrigen Jahrgangsstärke von maximal 45 Studierenden.

Die Schwerpunkte des Studiengangs liegen in der starken Beachtung von gesellschaftswissenschaftlichen Qualifikationen, der Nähe zur Architektur und Gestaltung, sowie der herausragenden Internationalität. Dies wird durch einen Auslandsaufenthalt und die enge Zusammenarbeit mit dem Institut für Europäische Urbanistik erreicht.

Studieninhalte
Inhaltliche Aufstellung des Studienganges:

  • Projektstudium
  • gesellschaftswissenschaftlich und architektonisch-gestalterisch
  • besondere Konzentration auf Moderation und Mediation
  • wissenschaftliche Arbeit
  • Heranführung an unterschiedliche Planungskulturen
  • Förderung individueller Schwerpunktsetzung durch einen umfangreichen Wahlbereich

Besonderheiten im Modulplan:

  • gemeinsame Vorlesungen und Projekte mit Architekten und teilweise auch anderen Fakultäten
  • fest integrierter Auslandsaufenthalt im dritten Studienjahr (Studium u./o. Praktikum)

Formalien:

  • die Projekte machen mit 12 ECTs Punkten ein Drittel der gesamten Semesternote aus.
  • Benotung erfolgt oftmals als Gruppengesamtbenotung

Lehrcharakter:

  • viele Exkursionen
  • Workshops mit internationalen Partneruniversitäten
Projektstudium
  • Schwerpunkt des Semesters
  • meist Projekte mit 20 Studierenden
  • viele Gruppenarbeiten
  • selbstständiges Arbeiten
  • Referate und Präsentationen
  • ausgeglichener Anteil an Praxis und Theorie
  • wöchentliches Plenum
  • persönliche Betreuung
Pflichtpraktika und Praxisnähe
  • 10 Wochen Pflichtpraktikum innerhalb der vorlesungsfreien Zeit, in Deutschland
    • kann in allen urbanistischen Berufsfeldern absolviert werden
    • beliebig einteilbar
    • vier Wochen Vorpraktikum vor dem Studium anrechenbar
    • zusätzlich Auslandspraktika während des Auslandsaufenthaltes im 6.Semester möglich (15 Wochen)
  • teilweise Zusammenarbeit mit Ämtern, Planungsverbänden, Stadtverwaltung und weiteren, Praxisbeispiele in der Lehre
Zulassungsvoraussetzungen
  • allgemeine Hochschulreife
  • Bestehen des Eignungsfeststellungsverfahrens
  • es ist kein Vorpraktikum notwendig
  • NC frei
Hochschulausstattung
  • technische Ausstattung:
    • ausreichendes Angebot an PC-Pools
    • sehr gut ausgestattete Holzwerkstatt
    • weitere Werkstätten vorhanden
  • Arbeitsräume sind vorhanden, aber projektspezifisch und daher nicht ausreichend
  • Gruppenarbeitsräume sind immer zugänglich, Einzelräume teilweise beschränkt
Hochschulstandort
  • Unterbringung in der Fakultät Architektur und Urbanistik
  • unterschiedliche Standorte, fußläufig erreichbar
  • Hauptcampus, Mensa, Bibliothek alles nah beieinander (max. 5 min zu Fuß)
Perspektive Master
  • nahtloser Übergang zum Wintersemester
  • Möglichkeit besteht auch für Externe sich an der BU Weimar zu bewerben
  • Bedingungen unter denen man im MA studieren darf:

240 Kredits oder Angleichsstudium (2 Semester) bei weniger erbrachten Leistungen (frei wählbar aus Bachelor Urbanistik)

  • max. 20 Studienplätze
  • Vertiefungsmöglichkeiten:

Vertiefung durch Masterarbeit (Thema frei wählbar)

  • Schwerpunkt auf Forschung

 

Bauhaus- Universität Weimar – Master of Science –  Europäische Urbanistik

Was macht die Hochschule aus?
Das Master-Studium Europäische Urbanistik am Institut für Europäische Urbanistik der Bauhaus-Universität Weimar ist ein viersemestriger und in englischer Sprache durchgeführter Planungsstudiengang der zu einem berufsqualifizierenden Universitätsabschluss führt. Die Besonderheit des Masters Europäische Urbanistik ist seine persönliche Betreuung aufgrund der niedrigen Jahrgangsstärke von maximal 20 Studierenden, sowie seine internationale Ausrichtung.

Der besondere Bezug zur Praxis mit Hilfe von Modellprojekten kann einen Berufseinstieg erleichtern.

Studieninhalte
Inhaltliche Aufstellung des Studienganges:

  • Schwerpunkt des Studienganges liegt auf der Ausbildung eines Experten oder einer Expertin, der im nationalen und internationalen urbanen Raum agiert

Besonderheiten im Modulplan

  • vier unterschiedliche Lehrgebiete „Urban Design/Urban Planning“, „Urban Sociology“, „Project Development“, „Spatial Planning“,
  • 7 Module im fachübergreifenden Bereich sind „Moderation“, „Expertise Mediation“, „Model Project Preparation Seminar“, „Model Project“ (Praktikum), „Master’s Colloquium“, „Model Project Seminar“ und „Study Project“.

Formalien

  • studienbegleitende Prüfungsleistungen werden zu 40 % in die Berechnung der Gesamtnote einbezogen.
  • die Master-Arbeit einschließlich derer Präsentation wird mit 60 % gewichtet.
Projektstudium
  • Schwerpunkt des Semesters
  • meist Projekte mit 20 Studierenden
  • viele Gruppenarbeiten
  • selbstständiges Arbeiten
  • Referate und Präsentationen
  • ausgeglichener Anteil an Praxis und Theorie
  • wöchentliches Plenum
  • persönliche Betreuung
Pflichtpraktika und Praxisnähe
Das zweite Semester ist für ein national oder international ausgerichtetes Praktikum mit einer Dauer zwischen 3-6 Monaten vorgesehen, welches sich sehr gut in den Modulplan einfügt. Außerdem tragen das praktische Stadtplanungsprojekt (Studienprojekt) und das praxisbezogene Seminar im Modul „Project Development“ zu einer praxisorientierten Forschung und Lehre bei.
Zulassungsvoraussetzungen
  • Studienbeginn nur zum WS möglich
  • Regelstudienzeit: 4 Semester
  • Vorpraktikum nicht zwingend notwendig
  • Voraussetzungen:
    mindestens mit „gut“ abgeschlossener Bachelor einer deutschen oder ausländischen Hochschule in den Bereichen Planung, Soziologie, Politik, Geographie, Architektur oder Umweltwissenschaften (o.ä.)
  • Bestehen des Eignungsfeststellungsverfahrens für den Studiengang, indem circa in 30 Minuten Fach- und Sprachkenntnisse geprüft werden
  • Bewerbung:
    15.05.-15.07. des laufenden Jahres  Zulassung August des laufenden Jahres
  • Benötigte Unterlagen:

Nachweis englischer Sprachkenntnisse ist Pflicht, dazu gehört ein „Cambridge Certificate in Advanced English“ Level C oder ein TOEFL-Test mit 550 Punkten

  • Abschluss: Master of Sience (M.Sc.)
Hochschulausstattung
  • technische Ausstattung:
    • ausreichendes Angebot an PC-Pools
    • sehr gut ausgestattete Holzwerkstatt
    • weitere Werkstätten vorhanden
  • Arbeitsräume sind vorhanden, aber projektspezifisch und daher nicht ausreichend
  • Gruppenarbeitsräume sind immer zugänglich, Einzelräume teilweise beschränkt
Hochschulstandort
  • Unterbringung in der Fakultät Architektur und Urbanistik
  • unterschiedliche Standorte, fußläufig erreichbar
  • Hauptcampus, Mensa, Bibliothek alles nah beieinander (max. 5 min zu Fuß)

Bauhaus- Universität Weimar – Master of Science –  Urbanistik

Was macht die Hochschule aus?
Das Masterstudium Urbanistik, am Institut für Europäische Urbanistik der Bauhaus-Universität Weimar, ist ein zweisemestriger Planungsstudiengang der zu einem berufsqualifizierenden Universitätsabschluss führt. Der Schwerpunkt des Studiengangs liegt auf der Stadt- und Raumforschung. Die Besonderheit des Masters Urbanistik ist seine persönliche Betreuung aufgrund der Jahrgangsstärke von maximal 20 Studierenden.
Studieninhalte
Inhaltliche Aufstellung des Studienganges:

  • Schwerpunkt ist das Studienprojekt
  • umfangreicher Wahlbereich ermöglicht setzen von eigenen Schwerpunkten
  • gesellschaftswissenschaftlich geprägt
  • Fokus auf die wissenschaftliche Arbeit
  • Moderation und Mediation spielen eine wichtige Rolle

Besonderheiten im Modulplan

  • einsemestriges Studienprojekt
  • kombinierte Module (Seminare und Vorlesungen)

Formalien

  • Masterthesis: 50% der Abschlussnote

Lehrcharakter

  • viele selbstorganiserte Exkursionen
Projektstudium
  • Schwerpunkt des Semesters
  • meist Projekte mit 20 Studierenden
  • viele Gruppenarbeiten
  • selbstständiges Arbeiten
  • Referate und Präsentationen
  • ausgeglichener Anteil an Praxis und Theorie
  • wöchentliches Plenum
  • persönliche Betreuung
Pflichtpraktika und Praxisnähe
Während des Studiums gibt es keine Pflichtpraktika. Die Forschungsprojekte kommen jedoch z.T. aus der Praxis und gewährleisten die nötige Praxisnähe.
Zulassungsvoraussetzungen
  • Studienbeginn nur zum WS möglich
  • Regelstudienzeit: 2 Semester
  • kein Vorpraktikum notwendig
  • Voraussetzungen:
    abgeschlossener Bachelor im Bereich Planung, Soziologie, Politik, Geographie, Architektur o.Ä.
  • Bestehen der Eignungsfeststellung (besteht aus: schriftlicher Bewerbung und einem Eingangsgespräch)
  • Bewerbung:
    15.05.-15.07. des laufenden Jahres
  • Zulassung August des laufenden Jahres
  • Benötigte Unterlagen:

Zeugnissen, Motivationsschreiben und Dokumentation bisheriger Arbeiten

  • Abschluss: Master of Science (M.Sc.)
Hochschulausstattung
  • technische Ausstattung:
    • ausreichendes Angebot an PC-Pools
    • sehr gut ausgestattete Holzwerkstatt
    • weitere Werkstätten vorhanden
  • Arbeitsräume sind vorhanden, aber projektspezifisch und daher nicht ausreichend
  • Gruppenarbeitsräume sind immer zugänglich, Einzelräume teilweise beschränkt
Hochschulstandort
  • Unterbringung in der Fakultät Architektur und Urbanistol
  • unterschiedliche Standorte, fußläufig erreichbar
  • Hauptcampus, Mensa, Bibliothek alles nah beieinander (max. 5 min zu Fuß)