PIT Davos 2019

Eine unvergleichliche Kulisse für ein unvergessliches PIT boten im Wintersemester 2019/2020 die Bündner Alpen rund um Davos. Nach einem stimmungsvollen Start in den Räumlichkeiten der HSR direkt am Zürichsee wurden die Teilnehmer*innen in einem logistischen Kraftakt noch am selben Abend in die Bündner Alpen transloziert, wo sie am folgenden Morgen in einer traumhaften Kulisse ganz PIT-untypisch quasi direkt aus ihren weichen Betten in den Frühstücksraum fallen konnten.

Ein wahrhaft PITtoreskes Setting – oder doch nicht? Auf den vom Team geplanten Exkursionen innerhalb der Stadt Davos und zu weiteren der vielen sehenswerten Orte Graubündens konnten sich die Teilnehmer*innen selbst ein Bild davon machen, ob das nicht zuletzt durch gezieltes Marketing evozierte Bild einer Schweiz der Alphörner und Bergseen auch im 21. Jahrhundert noch der Wirklichkeit entspricht. Der fachliche Input dazu wurde zum Beispiel einem Expert*innengespräch am Auftakt oder in einem künstlerisch-musischen Vortrag in Davos geliefert.

Schwerpunkte in der Arbeit in den hochschulpolitischen Workshops stellten zum Beispiel die Themenfelder Diversität in der Planung, queere Lebensrealitäten in der Großstadt sowie die Frage nach der Politisierung von Fachschaftsarbeit dar. Eine Zusammenfassung der Ergebnisse wird in Kürze abrufbar sein.

Turnusgemäß wurde auf der Konferenz ein neuer Beirat gewählt. Die Zusammensetzung der neuen Vertretung könnt ihr in Kürze auf dieser Webseite anschauen. Auf der Konferenz wurde weiterhin die vom bfsr geplante Satzungsänderung von den anwesenden Vertreter*innen der Fachschaften einstimmig angenommen. Die neue Satzung wird ebenfalls in Kürze einsehbar sein.

Die neu gewählten bfsr-Mitglieder nach der ersten Sitzung der Legislatur 2019/2020

Das PIT ist tot, es lebe das PIT! Im Sommersemester 2020 geht es nach Hamburg und wir werden uns dem brandheißen Thema Bodenpolitik widmen – darüber sind wir zwar grundlos, aber äußerst glücklich!

Fotos: Luisa Omonsky